Die Kompassmacher

Da ist sie wieder, die Faszination Kompass. Aber dieses Mal beschäftige ich mich nicht mit der Handhabung eines Kompasses im Gelände oder mit den Grundlagen der Kartenkunde, sondern mit den Kompassmachern aus der Region Nürnberg–Fürth-Erlangen.

Wer meine ersten beiden Handbücher gelesen hat wird wissen, dass man heutzutage immer wieder in Situationen kommen kann, in denen man auf einen Kompass angewiesen ist oder man sich grob auch ohne Hilfsmittel orientieren muss.

Nun lebe ich in der Metropolregion Nürnberg, genauer gesagt im Nürnberger Land und hatte in den 90er Jahren zufällig Kontakt mit einem Eschenbach Kompass, der in Nürnberg produziert wurde. Seit meiner frühesten Jugend konnte ich bereits mit einem Kompass umgehen. Zumindest habe ich mich bis heute noch nie verlaufen. Dann war ich 20 Jahre später bei der Firma Kasper & Richter beschäftigt, man kann sagen ein Wink des Schicksals. Denn hier hatte ich schon den ersten Kontakt zu C.Stockert & Sohn aus Fürth.

Bei Kasper & Richter schrieb ich ein Kompetenzzentrum zur Nutzung eines Kompasses, um später mein Handbuch zur Orientierung im Gelände und dann noch eins zur Kartenkunde auf eine eigene Website zu stellen. In den letzten Wochen und Monaten habe ich mir nun zusätzlich auch den einen oder anderen Kompass gekauft und war fasziniert von der Vielfältigkeit der Thematik. Es gab plötzlich linksdrehende Skalen bei Kompassen ohne Fluidfüllung und nirgendwo stand geschrieben, wie man damit umging. Kaum hatte ich eine Frage gelöst, kamen zwei weitere auf mich zu.

Mir gefallen wunderschöne Kompassrosen bei Kompassen, die schon vor über 100 Jahren produziert wurden. Mir fiel dann auf, dass es schon in der Vergangenheit nur wenige Zentren in Deutschland gab, in denen hochwertige Kompasse hergestellt wurden. Eine Region davon ist die meinige. Die Region Nürnberg-Fürth-Erlangen.

Um nun das Wissen zusammenzufassen schreibe ich nun mein mittlerweile drittes Handbuch und freue mich auf die Herausforderung diese umfangreiche, und was ich jetzt schon weis, teilweise sehr verzwickte Thematik zusammenzustellen.

Um diese so wahrheitsgemäß wie möglich zu gestalten arbeite ich mit den beiden noch heute produzierenden Kompassmanufakturen C.Stockert & Sohn aus Fürth und besonders vertrauensvoll mit Kasper & Richter aus Uttenreuth zusammen. Viel Wissen und Hintergrunddetails kann man nur aus erster Hand erfahren, die Produktdetails erhält man durch Betrachtung der Kompassmodelle oder aus Katalogen, sofern sie noch verfügbar sind. Detaillierte Informationen über die Brüder Kührt, deren Arbeitsweise und Lebenslauf, bekam ich spontan und völlig unkompliziert über Herrn Alf Kührt aus Nürnberg.

Eine weitere sehr ergiebige Informationsquelle ist das virtuelle Kompassmuseum von Herrn J.P.Donzey, der mich bei meinen Arbeiten sehr gerne unterstützt. Ohne sein detailliertes Fachwissen würden viele Informationen nicht vermittelt werden können.

Herzlichen Dank allen.

Die Plattform lebt vom Dialog – Feedback und Anregungen sind wie immer jederzeit herzlich willkommen.

Frank Liebau